Hier sind alle Artikel mit der Verschlagwortung Druffelbeck aufgeführt.
  • Hoffest bei „Stark für Tiere“: Besucher lernen das zahnlose Kaninchen Muckelchen kennen

    Viel Betrieb in Vollbüttel – Vereinsvorsitzende Jenny Breit stellt tierische Bewohner vor

    Von Ron Niebuhr

    Vollbüttel.Was für ein Sommerfest! Jede Menge los war auf dem Hof von Jenny Breit in Vollbüttel. Die Vorsitzende und ihr Verein Stark für Tiereluden dorthin zum Sommerfest ein. Zahlreiche Tierfreunde ließen sich den bunten Mix aus Info- und Verkaufsständen, veganem Büffet und Rundgang zu den Pflegetieren nicht entgehen.

    „Es ist total irre, wie viel hier los ist. Unser Sommerfest ist super besucht. Ich bin begeistert“, freute sich Breit. Trotz zeitweiligen Regens schauten kleine und große Besucher vorbei. Besonders gefragt war natürlich die Vorstellung der tierischen Bewohner. Dafür bot Stark für Tiere allerdings nur zwei Führungen an, man wollte die Enten und Hühner, Katzen und Hunde, Mäuse und Kaninchen schließlich nicht allzu starkem Stress aussetzen.

    So lernten die Gäste etwa Kaninchen Muckelchen kennen. Letzteres litt nach dürftiger Pflege des Vorbesitzers unter eingewachsenen Zähnen: „Die mussten wir leider ziehen lassen“, bedauerte Breit. Nun muss sie Muckelchen ganz vorsichtig von Hand mit Gemüsebrei füttern. Ob das Kaninchen jemals wieder selbst fressen kann, ist ungewiss. Bei den Führungen zeigte sich, wie viel Interesse an der Arbeit des Vereins und wie viel Bereitschaft zur Mithilfe bestand. „Wir freuen uns über jeden, der eine Patenschaft übernimmt“, sagte Breit. Vor allem die Tierarztkosten sind für die geretteten Tiere nicht ohne.

    2019 09 11 AZ VB Tiere b17d3bbc d3ba 11e9 b283 c18e0f96905a3

    Super gelaufen: Das Sommerfest des Vollbütteler Vereins Stark für Tiere stieß auf starkes Interesse bei Klein und Groß. Foto: Ron Niebuhr

    Erfreulich war es daher, wie gut das Sommerfest angenommen wurde, kam der Erlös doch komplett der Arbeit von Stark für Tiere zu Gute. „Unsere Tombola läuft prima. Wir haben sehr viele Lose verkauft“, sagte Breit. Auch das vollständig vegane Büffet mit Leckereien wie Couscous, Linsen-, Rote-Beete- und Kartoffelsalat, Obstspießen und ganz vielen Kuchen sowie die Cocktailbar direkt nebenan steuerten Klein und Groß gern an. Zudem waren an Marktständen unter anderem Spielknochen für Hunde, Halsketten mit ausgebürsteten Haaren des geretteten Kälbchens Benjamin, Kräuter für Mensch und Tier, vegane, tierversuchsfreie und fair gehandelte Kosmetika sowie selbstgestaltete Schlüsselanhänger, gefilzte Impfpassmappen und Decken fürs Haustier zu bekommen. Letztere konnte man sogar individuell gleich vor Ort mit einem Namen besticken lassen.

    Am Kosmetikstand der Firma Lush flossen die Einnahmen aus dem Verkauf des Charity Pots mit Hand- und Bodycreme an Stark für Tiere. Und mehr noch: „Auch was die Braunschweiger Filiale heute verkauft, kommt uns zu Gute“, freute sich Breit.

    Ein aus Spenden bestückter Flohmarktstand lockte ebenfalls manchen an, das Reitzubehör verkaufte sich am besten. Infostände klärten etwa darüber auf, wie gefährlich Dornenbänder für Tauben sind: „Jungtiere verlieren dadurch Zehen, verkrüppeln sich die Füße oder spießen sich ganz auf“, so Renata Wyganowska. Völlig zu Unrecht seien Tauben als Krankheitsüberträger verschrien. Aktuell sucht Stark für Tiere übrigens ein Zuhause für 40 Mäuse, acht Kaninchen und zwei Hunde.

    Als nächstes Event steigt gemeinsam mit dem befreundeten Verein Tier Time das Vegan Life Festival in Braunschweig. Die Besucher dürfen sich am Samstag, 5. Oktober, von 11 bis 19 Uhr auf dem Platz der Deutschen Einheit vorm Rathaus auf Live-Musik, vegane Kochshows, Infostände und Vorträge freuen. Am Samstag, 26. Oktober, folgt in Gifhorn ein Laternenumzug und am Samstag, 7. Dezember, der Weihnachtsbasar in Vollbüttel.

    AZ 11.09.2019


  • 197 Legehennen und einen Hahn vor dem Tod gerettet

    Einsatz von Stark für Tiere – Neues Zuhause für die Tiere gesucht

    Vollbüttel.Der Verein Stark für Tiere hat 197 Hennen und einen Hahn vor der Tötung gerettet. Um 3.15 Uhr in der Nacht trafen sich dazu alle Helfer an einem Freilandhaltungsbetrieb im Kreis Gifhorn.

    Mit Schutzanzügen bekleidet ging um 3.30 Uhr die Ausstallung der 15 Monate jungen Legehennen los. Diese Aktionen finden nachts statt, weil dann die Hühner schlafen und so nichts gestresst werden. Ohne Zwischenfälle und völlig reibungslos konnten die Tiere in Geflügelboxen untergebracht werden, mittlerweile sind sie bei ihren Adoptanten angekommen. Nun dürfen die Hennen ein glückliches Leben in Freiheit führen.

    Der Betreiber informierte die Vereinsmitglieder, dass sie bereits im Oktober erneut die Chance haben, rund 200 Hennen und vermutlich zwei Hähne abzuholen. Es handelt sich um braune Legehybriden aus Freilandhaltung, etwa 15 Monate alt.

    Auch für diese Tiere sucht der Verein im Vorfeld der Rettung dringend Lebensplätze. Die Hennen werden gegen Schutzvertrag und eine Spende in ein artgerechtes, selbstverständlich schlachtfreies Zuhause ohne Zuchtabsichten und mit tiermedizinischer Versorgung im Bedarfsfall abgegeben. Jeder, der auch nur zwei Hennen aufnehmen kann, ist eine große Hilfe und kann sich gerne für genauere Infos melden per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

    2019 08 24 AZ VB Legehennen 0c6f0420 c59b 11e9 8cb5 a0b92495fba73

    Nächtlicher Einsatz: Der Verein Stark für Tiere rettete 197 Legehennen sowie einen Hahn vor der Tötung. Foto: Stark für Tiere

    Die geretteten Hennen gehören zu den rund 50 Millionen Legehennen, die jährlich nach einem Jahr im Betrieb entsorgt und durch jüngere, leistungsstärkere Hennen ersetzt werden. Sie werden mit drei Monaten eingestallt und verbleiben ein Jahr im Betrieb, bis ihre Legeleistung nachlässt. Sie legen dann nicht mehr täglich, sondern nur noch drei oder vier Eier pro Woche. Das macht sie für den Betrieb schon nicht mehr rentabel. Der Verein rettet etwa 3500 Hennen jährlich. Die Rettungen sind legal, der Betreiber ist mit der Abholung einverstanden und überlässt die Tiere kostenlos. Sie werden gegen eine Spende abgegeben, damit der Verein seine Kosten für Transport und Schutzkleidung decken kann.

    TV-Tipp: Über die Arbeit des Vereins gibt es am Dienstag, 27. August, um 18.15 Uhr einen Beitrag in der NDR-Sendung „Natur Nah“.

    AZ 24.08.2019

     

  • Ein Garten voll glücklicher Hühner

    Vorsitzende des Vereins "Stark für Tiere" versorgt 20 Hühner und viele andere Tiere.

    Dirk Kühn

    Vollbüttel. Fräulein Ella springt gern mal auf den Tisch - aus Neugier und aus purer Lebensfreude. Überlebensfreude! Fräulein Ella war Legehenne, eine von rund 45 Millionen in Deutschland. Und ihr Leben bestand einzig aus Eier legen, tagein, tagaus. Ostern, Weihnachten, 365 Tage im Jahr.

    Bis ihre Legeleistung nicht mehr ausreichte. Ihr drohte die Entsorgung. Das heißt im Klartext: der Tod. Doch dann kam Jennifer Breit aus Vollbüttel. Sie rettete Fräulein Ella, machte sie zu einer glücklichen Henne, die zusammen mit 19 weiteren Hühnern im großen Garten das Leben genießt - und ja, gelegentlich legt sie auch mal ein Ei.

    Es gibt sie also, die glücklichen Ostereier von glücklichen Hühnern. Aber diese schlichte Erkenntnis, die einfach nur schön zum Osterfest passt, gerät zur Nebensache, wenn Jennifer Breit, Vorsitzende des Vereins "Stark für Tiere", beginnt zu erzählen. Hühner rings um sie herum, eins im Arm, eins, das zaghaft an ihrer glitzernden Kette pickt, andere, die genüsslich den Salat fressen.

     

    2019 04 20 GR VB Huehner 1bcb939e 62b2 11e9 964f 0ffb81403594

    Glückliche Tierschützerin, glückliche Hühner: Jennifer Breit inmitten ihrer 20 Hühner, die sie vor dem sicheren Tod rettete. Foto: Dirk Kühn

    2015 gründete die Vollbüttelerin den Verein. Schnell fanden sich Unterstützer, mittlerweile sind die Tierschützer bundesweit aktiv. Es gibt Gruppen in Hamburg, Leipzig, Köln und anderen Städten. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Tiere, deren Leben bedroht ist, in Obhut zu nehmen, sie medizinisch zu versorgen, ihnen ein tiergerechtes neues Zuhause zu vermitteln. Und das gelingt ihnen mit großem Erfolg. Tausende Hühner haben sie so gerettet, haben die manchmal federlosen, geschundenen Tiere aus Zuchtbetrieben getragen, zu Treffpunkten gefahren, wo die neuen Besitzer schon warteten.

    "Ende Mai ist die nächste Rettung geplant, wir suchen noch Paten für bis zu 1000 Hühner", erzählt sie. Erst wenn sich genug Tierfreunde gemeldet haben, die die Hennen artgerecht halten, kann auch die Rettung beginnen. Das läuft nicht in einer Nacht und Nebelaktion, sondern in Zusammenarbeit mit Mast- und Zuchtbetrieben. Ende Mai werden die Tiere aus Nordrhein-Westfalen geholt. Auch mit Betrieben im Landkreis Gifhorn arbeiten die Tierschützer zusammen. In etwa zehn Tagen werden aus einem Betrieb im Landkreis 600 Freilandlegehennen abgeholt, die allesamt schon vermittelt sind, wie Breit erläutert - mit einem strahlenden glücklichen Lächeln. Und nicht nur Hühner werden gerettet. Auch Lämmer gehören dazu. Deshalb arbeitet der Verein mit einem Schäfer zusammen. Kein Wunder also, dass die 38-Jährige auf einer Weide in Druffelbeck auch vier Schafe hat. Wie wichtig das Tierwohl der Grundschullehrerin ist, zeigt ihre vegane Lebensweise. Die glücklichen Eier ihrer glücklichen Hühner isst sie nicht, verschenkt sie vielmehr an Freunde, Bekannte und Kollegen. Und die freuen sich darüber - nicht nur zum Osterfest!

    GR 20.04.2019

     

  • Klein, aber fein: Stark für Tiere lädt zum Weihnachtsmarkt

    Vollbüttel.Mit einem kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt erfreute der Vollbütteler Verein Stark für Tiere am Samstag Tierfreunde aus der Region. Hof, Scheune und Unterstände auf dem Grundstück der Vorsitzenden Jenny Breit waren adventlich dekoriert und mit mehreren Ständen bestückt.

    Vereins-Chefin Breit und ihr Team hatten angesichts des recht regnerischen Wetters „schon mit dem Schlimmsten gerechnet“. Aber es kam anders: „Unser Basar ist super besucht“, freute sich Breit über regen Zulauf. Und noch dazu zeigten sich die Besucher sehr interessiert an der Arbeit des Vereins. Der informierte über aktuell gerettete Tiere und die Saison über gelaufene Aktionen auf Stellwänden. Derzeit warten drei Zwergkaninchen, ein Deutscher Riese und vier Meerschweinchen auf ein neues Zuhause. „Sie kommen aus schlechter Haltung, wir päppeln sie gerade wieder auf“, sagte Breit.

    Auf mehreren Tischen fand sich Dekoratives und Nützliches wie Fröbel- und Aurelio-Sterne, Teelichthalter, Lesezeichen, Schlüsselanhänger und Schmuck. Besonderes Highlight: „Ketten mit Kugeln, in denen ausgebürstete Haare von Benjamin stecken“, sagte Breit. Benjamin ist ein Kalb, dass Stark für Tiere gerettet hat. Daneben konnten Kinder Windlichter und Lesezeichen aus Transparentpapier gestalteten.

    2018 12 11 AZ VB Tiere 56e59772 fc87 11e8 a47b 4c95ac7b1f4f2 

    Aktion für den Tierschutz: Vollbüttels Verein Stark für Tiere freute sich über reges Interesse an seinem Weihnachtsmarkt. Ron Niebuhr

    In einer Flohmarktecke konnten die Besucher gegen eine Spende aus neuwertigen Büchern kräftig Lesestoff für kalte Wintertage herauspicken. Für die kleine Stärkung zwischendurch war mit allerhand veganen Leckereien gesorgt: Punsch, Kakao, Kekse und gebrannte Mandeln zum Beispiel. Und Vizevorsitzende Cagla Canidar backte frische Waffeln - ebenfalls vegan. Der Erlös des Weihnachtsmarktes kam Stark für Tiere zu Gute. rn

    AZ 11.12.2018

     

  • Weihnachtsbasar für den Tierschutz

    Vollbütteler Verein Stark für Tiere lädt ein

    Vollbüttel.Zum Weihnachtsbasar lädt der Verein Stark für Tiere nach Vollbüttel ein. Am Samstag, 8. Dezember, zwischen 15.30 und 18 Uhr gibt es am Schmiedeberg 7 diverse Aktionen, der Verein stellt aber auch die geretteten Tiere vor, die dort leben. So werden auf einer Infotafel aktuelle Notfälle präsentiert, aber auch Erfolgsgeschichten.

    In besinnlicher Atmosphäre, in einer schön geschmückten Scheune – daher ist die Veranstaltung vom Wetter unabhängig – gibt es einen Bastelstand, wo Kinder Lesezeichen und Windlichter herstellen können. Verkauft werden Teelichthalter, Kunsthandwerkslesezeichen, Schlüsselanhänger, Aurelio- und Fröbelsterne, alle handgefertigt durch die fleißigen Helferinnen, sowie Weihnachtstee. Und wer eine kleine Stärkung zwischendurch braucht, bekommt Punsch, veganen Kakao, veganes Gebäck, frische vegane Waffeln und hausgemachte gebrannte Mandeln.

    2018 12 06 AZ VB Tiere a072780a f724 11e8 bf0f ffe2d67b8d062

    Einladung zum Basar von Stark für Tiere: Jennifer Breit mit dem geretteten Schafkopfschaf Maite. privat

    Im Angebot sind aber auch Hundekekse, Näharbeiten wie Taschen, Tierspielzeug und Hundehalstücher, und in der Flohmarktecke sind neuwertige Bücher und Puzzle erhältlich. Außerdem können die Besucher Tier- und Familienfotos von einem Profi erstellen lassen. Natürlich sind Hunde an dem Tag willkommen.

    Die Einnahmen des Tages fließen komplett in die Tierschutzarbeit. Und wer diese Arbeit darüber hinaus unterstützen möchte, kann Sachspenden wie Futtermöhren, Äpfel, Salatköpfe, Stroh und Heu, Kleintierstreu und Hühnerkörnerfutter mitbringen.

    AZ 06.12.2018

  • Frau Ella stand im Mittelpunkt

    Der Verein "Stark für Tiere" empfängt zum Hoffest in Vollbüttel.

    Daniela Burucker

    Vollbüttel. Frau Ella ließ sich geduldig streicheln und war dadurch auf Anhieb Liebling der Kinder. Die ehemalige Leghenne und zahlreiche andere Tiere mit schlimmer Vergangenheit standen beim Hoffest des Vereins "Stark für Tiere" im Mittelpunkt.

    Vor Schlachtung gerettet

    Bereits zum vierten Mal hatte der noch junge Verein eingeladen, um Helfern und Unterstützern zu danken sowie seine Arbeit der Öffentlichkeit vorzustellen. Bei mehreren Rundgängen zeigte Vorsitzende Jenny Breit Hühner, Enten, Kaninchen, Tauben und Wachteln und erzählte deren Geschichten.

    "Alle Tiere wurde aus schlechter Haltung oder vor der Schlachtung gerettet", sagte die Vollbüttelerin. Das gilt auch für Esel und Schafe, die für das Fest nicht von ihrer Weide geholt wurden.

    Dafür wurde den Besuchern, die sich den ganzen Nachmittag über auf dem Hof tummelten, einiges anderes geboten. Neben einem kleinen Garagenflohmarkt und einem Stand, an dem man sich gegen Spende den Namen seines Tieres maschinell in eine Decke sticken lassen konnte, gab es eine Tombola mit 150 Preisen.

    "Was muss ich genau tun, um die 34 zu ziehen?", fragte Steffi Katenhusen aus Adenbüttel und kaufte sechs Lose.

    "Ich möchte zu gern das Cakepop-Set haben." Statt des Wunschgewinns nahm sie ein Dinosaurier-Bastelbuch mit nach Hause.

    Derweil erfüllte Vincent Kirchmann den Kindern am Schminkstand alle Wünsche. Mit geschickten Pinselstrichen verhalf er der vierjährigen Zoe zum Einhorn-Antlitz.

    "Ich habe auch alle Plakate für den heutigen Tag schrieben", sagte er. Darauf wurde für vegane Kuchen, Chilis und Cocktails geworben.

    Mittel gegen Hitzeprobleme

    Zudem war Tierheilpraktikerin Tanja Hemmerling-Seifert mit Kräutern für Mensch und Tier auf der Meile vertreten. Im Angebot Keuchschlammsamen als Mittel gegen Hitzebeschwerden bei Pferden und Königskerzenblüten gegen Husten beim Hund.

    2018 09 10 GR VB Tiere

    Vincent Kirchmann (von links), Vorsitzende Jenny Breit mit Huhn Ella sowie der Maritta Lasinski, Sanja, Hanna und Zoe (vorn) hatten ihren Spaß beim Hoffest in Vollbüttel.

    GR 10.09.2018