Großer Besucheransturm bei tierischem Sommerfest

Im Tierschutzzentrum Ribbesbüttel meistern Hunde einen Parcours, das Team stellt Vierbeiner für ein neues Zuhause vor.

Daniela König

Ribbesbüttel. Elvis und Olivia gibt das Tierschutzzentrum Ribbesbüttel nur im Doppelpack her. Und wer am Sonntag beim Sommerfest im Tierheim einen Blick ins Gehege warf, der wusste auch gleich, warum: Olivia hat Kater Elvis hier kennengelernt, seitdem sind sie unzertrennlich. Ständig wird geschmust, geschlafen geht nur Kopf an Kopf. In einem neuen Zuhause soll das Traumpaar einen Gnadenplatz finden. "Wir lassen sie nur in gesichertem Auslauf zu", erzählte Gabriele Asseburg-Schwalki als Vorsitzende des Tierschutzvereins Gifhorn und Umgebung. Denn: Elvis hat Katzenaids. Das sei für Menschen zwar ungefährlich, aber Kontakt mit fremden Katzen sollte vorsichtshalber vermieden werden. Olivia leidet an chronischem Schnupfen.

Das und weitere Geschichten konnten Besucher beim Sommerfest des Vereins erfahren - und noch viele weitere Tiere kennenlernen. So zum Beispiel Lexy, die amerikanische Bulldogge mit einem Kampfgewicht von 35 Kilogramm. Oder Bella, die Langzeitinsassin: Sie lebt seit Oktober 2017 im Tierschutzzentrum. Die kaukasische Schäferhündin ist eine Herdenschutzhündin. Acht weitere Hunde stellten Mitarbeiter beim Sommerfest vor.

 2019 09 02 GR RB Tierheim 26b1e654 ccb7 11e9 8693 60b219ae30e3

 Beim Sommerfest des Tierschutzzentrums Ribbesbüttel wurde Hund Speedy vorgestellt. FOTO: DANIELA KÖNIG

Wer wollte, konnte seinen Vierbeiner auf einen Hundeparcours schicken. Dort warteten Hürden wie Tunnel, Wippe, Bälle- sowie Wasserbecken. Die "besten drei" Hunde wurden von einer fünfköpfigen Jury ausgewählt. Preise gab es zudem für Loskäufer: Ob Brotboxen, Teddybären, signierter Eintracht-Braunschweig-Fußball, Adventskalender für Hunde oder Sparschweine - die Palette der Preise war vielfältig. Mit dem Erlös möchte der Verein neue, größere Quarantäneboxen für Katzen anschaffen.

Das galt auch für das Angebot an Ständen. "In diesem Jahr ist es besonders bunt gemischt", meint die Vorsitzende über das sichtlich gut besuchte Fest. Parkplätze waren Mangelware. Tierartikel und Gartendeko aus Vollbüttel, Reitbekleidung aus Vorhop, eine Hundeschule aus Wendeburg, dazu Info-Stände weiterer Tierschutzvereine wie Stark für Tiere luden zum Stöbern ein. Ein reichhaltiges Kuchenbuffet sowie vegane Speisen wie Suppen oder Haferbratlinge warteten zur Stärkung. Auch eine Hundefotografin war im Einsatz.

Dirk Brandes war extra aus Wathlingen bei Celle angereist, um Mitglieder des Vereins und Mitarbeiter des Tierschutzzentrums wiederzusehen. Hier hat er vor einigen Jahren seine beiden Hunde, Yorkshire-Terrier-Mix Pedro und Chihuahua Kira adoptiert.

10 Hunde, 7 Kaninchen, 20 Katzen und ein Nymphensittich werden derzeit im Tierschutzzentrum betreut. Dazu kommen Tiere in Pflegestellen. In Pflege vermittelt sind 40 von 58 Tierbabys. Froh wäre das Team, wenn die zwei Deutschen Riesen Frieda und Elli einen neuen Besitzer finden würden. "Noch gab es keine Anfrage. Sie sind im Gegensatz zu anderen Kaninchen deutlich größer und brauchen ein größeres Gehege", wirbt die Vorsitzende um Interessenten.

GR 02.09.2019

0
0
0
s2sdefault