Trotz Flaggen-Panne: Pokal für Ribbesbüttel

Der Orientierungsmarsch der Isenbütteler Wehren geht rund um Allenbüttel über die Bühne.

Daniela Burucker

Allenbüttel. Für die Freiwilligen Feuerwehren in der Samtgemeinde Isenbüttel stand am Samstag ein Orientierungsmarsch auf dem Programm. Ausrichter des unterhaltsamen Geländemarsches war die Ortswehr Allenbüttel. Als Erstplatzierter unter vier Gruppen nahm die Ortswehr Ribbesbüttel den Wanderpokal mit nach Hause.

2019 09 02 GR RB FW 4666e850 ccb2 11e9 a8cd c5b385b6c14a

Die Ortswehr Ribbesbüttel war Sieger beim Orientierungsmarsch rund um Allenbüttel. FOTO: DANIELA BURUCKER

Dafür hatte die Truppe um Harald Schönhoff an den sieben Stationen auf der rund acht Kilometer langen Strecke alles gegeben. Auch das Marschtempo der Ribbesbütteler war beachtlich. Bereits an der dritten Station hatten sie zur Gruppe aus Wettmershagen aufgeschlossen, die eine Viertelstunde vor ihnen gestartet war. Dafür hatte die Truppe zuvor beim "Flaggen-Raten" Punkte liegenlassen, wo sie bei Estland und Bulgarien falsch lag. "Das lag an der schlechten Sicht", witzelte Schönhoff. Auf dem Hof Wehmann mussten die Gruppen einen Strohballen über eine 40 Meter lange Strecke hin- und zurückrollen, während einer von ihnen gegen die Laufrichtung über den Ballen robbte. Bei den Ribbesbüttelern wurde Andre Grimm für den waghalsigen Job als "Freiwilliger" auserkoren. "Schief, schief, schief", rief er von oben, während seine Jungs ihn unter den strengen Blicken von Eva Barkmann-Kölsch über die Reitbahn kullerten. Die Uhr tickte und die Ribbesbütteler schafften die Aufgabe. An anderen Stationen standen ein Gewürze-Quiz und feuerwehrtechnische Übungen auf dem Programm.

Start und Ziel des Marsches war das Allenbütteler Gerätehaus. Als Gastgeberin liefen dort bei Ortsbrandmeisterin Vera Hoppe alle Fäden zusammen. "Wir haben viel Zeit in die Vorbereitung investiert", sagte sie. "Mehr Teilnehmer wären schön gewesen." In der Endabrechnung landeten die Ribbesbüttel mit 220 Punkten klar auf dem Podest und verwiesen die Kameraden aus Wasbüttel (180 Punkte) auf den zweiten Platz. Mit jeweils 170 Punkten teilten sich die Gruppen aus Calberlah und Wettmershagen den dritten Platz.

GR 02.09.2019

0
0
0
s2sdefault