Preisschießen in Vollbüttel: Sven Böhnke holt den ersten Platz

Vollbüttel. Mit einem spannenden Preisschießen unterhielt Vollbüttels Schützenverein jetzt das Dorf. 59 Schießsportbegeisterte wollten es an zwei Wochenenden wissen. Den Hauptpreis – ein halbes Schwein – sicherte sich Sven Böhnke mit einem Gesamtteiler von 14,3.

Schießsportleiter Frank Holste und Stellvertreter Steffen Heuke freuten sich über starken Zuspruch beim traditionsreichen Wettbewerb. „Es machen von Saison zu Saison mehr Leute mit“, berichtete Holste. An vier Tagen hatten alle Teilnehmer die Chance, möglichst niedrige Gesamtteiler zu erzielen. Die ergaben sich aus den zwei besten Einzelteilern beim Schießen mit dem Luftgewehr, sitzend aufgelegt, auf zehn Meter entfernte Scheiben.

„Nach dem Pflichtsatz konnte man so viele Schüsse nachkaufen, wie man wollte“, erklärte Holste. Angesichts attraktiver Schweinepreise machten nicht wenige Schützen im 59-köpfigen Teilnehmerfeld davon Gebrauch. Letztlich siegte Sven Böhnke mit einem Gesamtteiler von 14,3 vor Marion Holste (22,1) und Andreas Köller (22,3). Den ersten Platz belohnte der Schützenverein mit einem halben Schwein, den zweiten mit einem Vorder- und den dritten mit einem Hinterschinken. Und: „Alle weiteren Plätze erhalten ebenfalls Preise. Bei uns geht niemand leer aus“, versicherte Holste.

Daneben prämierten sein Stellvertreter und er die tagesbesten Schützen im Wettbewerb. Gleich an zwei Tagen hatte Sven Böhnke mit Einzelteilern von 8,7 und 5,6 die Nase vorn – dafür bekam er einen Toaster. Marion Holste mit 8,6 und Silke Köhler mit 8,9 waren ebenfalls Tagesbeste und erhielten als Lohn jeweils Gutscheine über zehn Euro. rn

 2018 11 03 AZ VB cca1790e ddec 11e8 909d 4c6cdcf1e3702

Glückwünsche: Frank Holste (2.v.l.) und Steffen Heuke (2.v.r.) kürten die Sieger des Vollbütteler Schweinepreisschießens. Ron Niebuhr  

AZ 03.11.2018

0
0
0
s2sdefault