Um die Website optimal und fortlaufend verbessern zu können verwendet diese Seite Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu und akzeptieren unsere Datenschutzbestimmungen.

Drucken
Zugriffe: 4272

317 Einsatzstunden für Feuerwehr

Die Ribbesbütteler Brandschützer kämpfen mit Regen und Sturm.

Ribbesbüttel. Das Jahr 2017 hatte für die Freiwillige Feuerwehr Ribbesbüttel noch in der Silvester­nacht mit einem Brandeinsatz be­gonnen. Zwei Wochen später rückten die Einsatzkräfte zum nächsten aus.

Insgesamt 317 Einsatzstunden haben die Brandschützer im ver­gangenen Jahr abgeleistet, das sind 56 mehr als 2016. Zudem ab­solvierten sie laut Ortsbrandmeis­ter Jörn Schlüsche 3080 Dienst­stunden. Die Feuerwehr zählt 30 Aktive. Besonders in Erinne­rung geblieben sind den Kamera­den wohl die Hochwasser-Einsät­ze, bei denen sie unter anderem am Rathaus Isenbüttel dafür sorgten, dass das Wasser nicht ins Gebäude eindrang. Anfang Okto­ber dann - beim letzten Einsatz des vergangenen Jahres - ging es an die Beseitigung von Sturm­schäden.

Obwohl die Jugendfeuerwehr nach eigenen Angaben mit derzeit 14 Mitgliedern eine der stärksten in der Samtgemeinde Isenbüttel ist, ist die Zahl leicht rückläufig: Zwölf Mitglieder sind 2017 ausge­treten. Schlüsche blieb jedoch vollends optimistisch: „Es gibt 71 Jugendwehren im Landkreis, 25 davon haben Personalsorgen.“

Bei der Teilnahme an Wettbe­werben lief es für den Nachwuchs nicht rund. Dass die Jugendlichen im Mai beim Samtgemeindewett­bewerb den letzten Platz erreich­ten, lag laut Jugendfeuerwehrmit­glied Lea Linnemann daran, dass sie zwei Jahre lang ausgesetzt hat­ten. Und: „Beim Kreisjugend- Orientierungsmarsch erreichten wir den letzten Platz. Das gab es noch nie.“ Schlüsche hob die Be­deutung der Kinderfeuerwehr, der derzeit 21 Kinder angehören, für die Generierung von Nachwuchs

hervor. Mit 165 Euro hätten die Brandschützer beim Osterfeuer, das als Traditionsveranstaltung gilt, vergleichsweise wenig einge­nommen. Die Feuerwehr bedaue­re, dass einige Besucher ihre eige­nen Getränke mitbrachten und ih­ren Müll achtlos liegen ließen.

Ehrungen: Eine 25-Jahresspan­ge erhielten Christel Bommer, An­drea und Bernd Lieske, Johanna und Manfred Weber (passiv) sowie Jörn Schlüsche (aktiv). Eine 40- Jahresspange ging an Alfred Fricke, Wolfgang Grüber, Walter Li­lie (passiv) und Heino Schölkmann (aktiv). Für 60 Jahre wurde Hans-Hermann Beins (passiv) ge­ehrt. Zum Hauptlöschmeister wurde Jürgen Hanisch, zum Oberlöschmeister Jörn Schlüsche, zum Oberfeuerwehrmann Nico Dimmler und zum/zur Feuerwehr­mann/-frau Maximilian Krüger und Elena Kramer befördert, dak

GR 18.01.2018

  2018 01 18 GR feuerwehr ribbesbuettel

Die Geehrten und Beförderten der Feuerwehr Ribbesbüttel (links: Ortsbrandmeister Jörn Schlüsche).

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s