Vollbüttel


Im Jahre 1284 ist der Ort Vollbüttel zum ersten Mal in einem Dokument namentlich als "Volmeresbutle" erwähnt. Innerhalb des größeren Raumes der damaligen Besitzverhältnisse gehörte Vollbüttel zur Grafschaft Papenteich, und zwar zu jenem westlichen Teil, den 1341 die von Wenden auf Schloss Meinersen als Lehn vom Stift Hildesheim besaßen und den Herzögen von Lüneburg verkauften.

1489 ist Vollbüttel einer der Orte "Im Pappendike", der der Grafschaft Rötgesbüttel entsprach, später gehörte der Ort bis zur Entstehung der Kreise Gifhorn und Isenhagen 1885 zum Amt Gifhorn.Vollbüttel hatte verschiedene Grundherren, vorwiegend wohl den Landesherren, wurde jedoch oft verlehnt. Bis Mitte des 17. Jahrhunderts wechselte die Grundherrenschaft häufig, blieb dann jedoch bis zur Ablösung im 19. Jahrhundert gleich und lag überwiegend in den Händen der von Bülow, der Calm und der von Marenholtz oder war dem Amt Gifhorn lehnsverplichtet.Vollbüttel war ein Doppelreihendorf, das sich zu einem Haufendorf entwickelte. Zum Zeitpunkt der ersten urkundlichen Erwähnung hatte der Ort ca. 100 Einwohner bei 12-14 Häusern. In dem Schatzregister der Hausvogtei Gifhorn, vom Greveloh, Papenteich und Hasenwinkel aus dem Jahre 1489 sind für Volbüttel 16 Stellen verzeichnet, und zwar 9 Ackerhöfe und 7 Kötnerstellen, 1563 im Landfolgeverzeichnis des Fürstentums Lüneburg 8 Höfner und 9 Kötner. Zu diesen 17 Reihenstellen kamen Anfang des 17. Jahrhunderts Brinksitzer (Handwerker und Kleinbauern), ab 1700 Anbauern (kleine Höfe mit wenig Land, Handwerker und Knechte) hinzu.Bei der ersten Volkszählung im Jahre 1811 hatte der Ort 24 Häuser oder Feuerstellen und 253 Einwohner.
1814 wurde Vollbüttel von einem Großfeuer fast vollständig zerstört, insgesamt 41 Gebäude brannten innerhalb einer Stunde völlig nieder. 1847 wiederholte sich eine ähnliche Katastrophe, als infolge eines Blitzschlages die gesamte Westseite des Dorfes in Flammen stand.Nach der Verkoppelung (Zusammenlegung von Ackerflächen) wurden
Existenzmöglichkeiten für An- und Abbauern geschaffen. Dieses wirkte sich deutlich auf die Einwohnerzahl aus. Bis zur
Mitte des 20. Jahrhunderts ist die Einwohnerzahl deutlich gestiegen.