Im DorfLEBEN

Arbeitskreis Im DorfLEBEN

Hier werden ganz zeitnah Informationen und Aktionen zu diesem Thema veröffentlicht!


Die nächste Termine: 28.06.2017 und 26.07.2017 jeweils um 18:30 Uhr im Gemeindehaus "Alte Schule Ribbesbüttel"

Jede / r ist herzlich eingeladen.

Es wird gebeten, Essen und Getränke mitzubringen. In lockerer Runde kann miteinander gequatscht werden.


Email-Kontaktadresse für den Arbeitskreis Im DorfLEBEN : dorfleben@ribbesbuettel.de


Info:

Das Mitbringfrühstück fällt am 18.07.2017 wegen der Sommerferien aus. Dieser Termin ist im Info-Flyer falsch angegeben.

Allerzeitung, Ron Niebuhr

Aktuelle Presse


Das Projekt „Im DorfLEBEN“ möchte die Dorfgemeinschaft wiederbeleben. Ein Arbeitskreis aus allen Vereinen, Feuerwehr, Kindertagesstätte, Grundschule und Kirche hat bisher daran gewerkelt. Seit Mittwochabend können alle Ribbesbütteler und Ausbütteler mitwirken.
„Wir möchten heute Abend die Initialzündung geben, um die Dorfgemeinschaft wiederzubeleben“, sagte Samtgemeindebürgermeister Hans Friedrich Metzlaff. Sozialkoordinator Thorsten Müller, Pastor Michael Bausmann und Bürgermeister Ulf Kehlert stellten vor, was der Arbeitskreis sich in bisher sechs Treffen dafür überlegt hat und wo Vorbilder für Ribbesbüttel und Ausbüttel zu finden sind.
„Jetzt öffnen wir den Arbeitskreis und holen die Dorfbewohner mit ins Boot“, sagte Bausmann. Man wolle an die „alten Zeiten anknüpfen, als das Dorf noch ein Dorf war“, sagte Müller. Mehr Miteinander, als Dorf etwas bewegen, lebendige Gemeinschaft, Alt und Jung zusammenbringen, die Grundversorgung sichern – das sind die Ziele. Je mehr Menschen Ideen entwickeln, umso besser könne man sie erreichen. Größter Wunsch: ein Ort der Begegnung vergleichbar mit der Alten Schule in Wasbüttel, dem Aller-Haus in Langlingen oder dem Dorf-Kultur-Erbe in Altenhagen. Vorstellbar ist, Ribbesbüttels Alte Schule, das derzeitige kirchliche Gemeindehaus, entsprechend umzubauen.
Die mit rund 80 Besuchern sehr gute Resonanz auf den Auftakt machte Mut: „Wenn wir alle gemeinsam daran arbeiten, kann hier etwas Wunderbares entstehen. Selbst wenn es bis dahin ein langer Weg ist“, sagte Müller. Beim nächsten Treffen am Dienstag, 15. November, um 18.30 Uhr im kirchlichen Gemeindehaus können alle Ribbesbütteler und Ausbütteler ihre Wünsche und Träume einbringen. Und dafür gilt: „Nichts ist unmöglich“, sagte Müller. Quelle: Allerzeitung 04.11.2016, Foto: Ron Niebuhr