Aktuelles



Ausschreibung

Veröffentlichung nach § 20 Abs. 3 Nr. 1 VOB/A

Maßnahmen der Gemeinde Ribbesbüttel

Erneuerung von Bushaltestellen in Ribbesbüttel

Vorhaben:

Erd-, Oberbau-, Pflaster- und Asphaltarbeiten

Projekt/ Objekt/ Ort:

Ausbau von drei behindertengerechten Haltestellen in Ribbesbüttel
-Lindenhof Nord und Süd und Schule-


Voraussichtlicher Zeitraum der Ausführung: bis 03.11.2017
Vergabeart: öffentliche Ausschreibung
Auftragsvolumen (ohne Umsatzsteuer): 102.569,29 Euro

Auftraggeber: Gemeinde Ribbesbüttel, Birkenweg 2, 38551 Ribbesbüttel
Ansprechpartner: BGM Stieghahn
Tel. 05374/ 3793

Auftragnehmer (Name/ Anschrift):

Beinhorn und Schulze GmbH & Co. KG
Am Fuhrenkamp 15
29393 Groß Oesingen

Ribbesbüttel, den 17.07.2017

Der Bürgermeister
i.A.
Renate Finke




Aller-Zeitung 20.01.2017



Aller-Zeitung 20.01.2017

Vermietung der Mehrfamilienhäuser am Ackerweg

Zum 01.01.2017 vermietet die Samtgemeinde Isenbüttel erstmalig 4 Wohnungen in Ribbesbüttel, Ackerweg.
Es handelt sich um 4-Zimmer-Wohnungen in einem Neubau mit einer Größe von 78 m² - 84 m².
Die Kaltmiete beträgt 6,00 €/m².

Weitere Informationen unter dem nachfolgenden Link: http://www.isenbuettel.de/magazin/artikel.php?artikel=2331&type=2&menuid=88&topmenu=88



Neue Straße im Baugebiet heißt: Vor dem Birkenkamp

Michael Kraft (CDU) enthielt sich, er hätte gerne die Bewohner des Baugebiets befragt.

Die Erschließung des Baugebiets soll im Juli fertig sein, informierte Kehlert. „Das Vergabeverfahren für die Bauplätze läuft noch bis zum 20. Mai.“ 189 Interessenten standen auf der unverbindlichen Liste, 14 Baugrundstücke sind zu vergeben. „Der Verwaltungsausschuss wird Mitte Juni entscheiden, wer einen Platz bekommt“, so Kehlert. Demnächst werde auch die Erschließung des Baugebiets Langer Acker im Süden Ribbesbüttels starten. Die zwei von der Samtgemeinde geplanten Vier-Familien-Häuser mit günstigem Wohnraum sollen bereits Mitte Juni stehen.

Die Bürgerinitiative verkehrssicheres Ribbesbüttel hat zwei Anträge gestellt, wie Kehlert mitteilte. Ein Wunsch ist die Markierung von Fahrradschutzstreifen sowohl entlang der Peiner Landstraße als auch entlang der Dorf- und der Winkler Straße. Außerdem sollen dort Parkbuchten markiert und Pflanzinseln aufgestellt werden. „Wir haben bereits mit dem Verkehrsamt des Landkreises und der Polizei gesprochen“, berichtete Kehlert. Beide Behörden lehnten die markierten Parkbuchten und Pflanzinseln ab, hielten jedoch einen Fahrradschutzstreifen an einer Seite der Peiner Landstraße für machbar.

Die Krux dieser Überlegung: „Für die Markierung wäre die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zuständig, und die will nicht“, so der Bürgermeister.

Quelle: Aller-Zeitung vom 13.05.2016

 



Foto: Rudert

Neue Buswartehäuschen für Ausbüttel und Ribbesbüttel

In den Wintermonaten wurden in Ausbüttel und Ribbesbüttel insgesamt 7 neue Buswartehäuschen errichtet, die die alten „Bretterbuden“ an den jeweiligen Haltestellen ersetzen.

Die Gesamtkosten der Maßnahme beliefen sich auf ca. 45.000 €, davon waren 30.000 € Fördermittel der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG)

Hilfestellung bei der Planung bekam die Gemeinde Ribbesbüttel vom Bauamt der Samtgemeindeverwaltung: Sandra Kral warb die Fördermittel ein, Ulf Kalkreuter erstellte die Ausschreibungsunterlagen und bereite die Vergabe vor.

Schau´n wir mal ob di eneuen Buswartehäuschen dazu beitragen dass die Ausbütteler jetzt auch öfter mit dem Bus fahren…..



Sieben neue Bauplätze im Süden von Ribbesbüttel

Im Norden geht es mit den Erschließungsarbeiten am Baugebiet "Ortrode Feld" in Bälde los und im Süden wird schon das nächste Bauland vorbereitet. Bauamtsleiter André Schulz stellte dem Umwelt-, Bau- und Wegeausschuss von Ribbesbüttel jetzt den Teilungsentwurf für das neue Baugebiet "Langer Acker" vor.



Der Bauausschuss tagte...

Aller Zeitung 16.12.2015

Neues Baugebiet in Ribbesbüttel

In Ribbesbüttel soll an der K 82 - Richtung Winkel - ein neues Baugebiet mit ca. 10-12 Grundstücken entstehen. Nachdem die Gemeinde Ribbesbüttel den Aufstellungsbeschluss für den betreffenden Bebauungsplan gefasst hat, können sich Interessenten ab sofort in die Bewerberliste eintragen lassen.

Dieses kann persönlich im Bauamt bei Frau Kral (Tel. 05374 88-32)geschehen oder Sie schreiben eine Email mit Ihrer kompletten Anschrift und Telefonnummer an sandra.kral@isenbuettel.de. In jedem Fall ist eine schriftliche unverbindliche Bewerbung erforderlich!

Wenn alles optimal läuft, kann möglicherweise im Herbst 2015 mit den Erschließungsarbeiten begonnen werden. Wann der Verkauf der Bauplätze erfolgt, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Ebenso können zur Größe und zum Preis der Grundstücke noch keine Angaben gemacht werden. Dies wird erst kurz vor Verkauf der Grundstücke möglich sein.

Verkehrsmännchen stehen kopflos da


Unbekannte zerstören die Holzfiguren am Straßenrand.
Von Daniela Burucker - Gifhorner Rundschau

Vier bunte Kinderfiguren aus Sperrholz und mit Warnwesten bekleidet, hatten Autofahrer an Ribbesbütteler Ortseinfahrten still gemahnt, auf die Bremse zu treten. Vandalismus hat zwei Figuren nun den Kopf gekostet. Bisher unbekannte Täter haben die bunten Männehen an der Masch (K52) und der Winkler Straße (K 82) einen Kopf kürzer gemacht. Die Häupter sind verschwunden.
Alle, die im Mai 2018 an ihrem Bau beteligt waren, haben mit Bestürzung und Ärger auf die mutwillig Zerstörung reagiert. Die Gemeinde Ribbesbüttel hatte seinerzeit das Material bezahlt. ,,Eine schändliche Tat", sagt Bürgermeister Ulf Kehlert. "Wie in allen Fällen mutwilliger Zerstörung, haben wir Strafanzeige gestellt."
Die Initiatoren der Figuren-Aktion, die Bürgerinitiative Pro Verkehrsberuhigung, will sich dem ansehließen. "Wir werden nachziehen
und darüber nachdecken, ob wir Ersatz schaffen", teilt BI-Sprecher Karsten Dimmler mit. Er zeigte sich tief erschüttert. Die Idee zum Puppenbau kam vor zwei Jahren von seiner Gruppe. Ihr Einsatz für Tempolimit und Verkehrsberuhigung auf der Peiner Landstraße wurde durch die Aktion ein wenig bunter. Gebaut und bemalt wurden die Figuren vom Kreativ-Kurs und der Holz-
AG der Grundschule Ribbesbüttel. Der jüngste Vorfall ist nicht die erste Attacke. Auf die Figuren wurde auch schon eimnal geschossen.


Baustelle in Druffelbeck noch im Winterschlaf


Der Wasserverband Gifhorn hat im Jahr 2013 die Trinkwasserleitung am Druffelbecker Weg in Vollbüttel saniert. Noch in 2014 sollten die Arbeiten am Schmiedeberg in Vollbüttel und in Druffelbeck fortgeführt werden. Allerdings ist Mitte Dezember lediglich die Leitungssanierung am Schmiedeberg abgeschlossen worden.
Anfang 2015 sollte es dann in Druffelbeck weitergehen. Da aber für Arbeiten an einer Trinkwasserleitung dauerhaft Außentemperaturen über 0°C herrschen müssen, liegt die Baustelle noch im Winterschlaf. Sollte aber die milde Witterung des Winters 2014/15 anhalten, werden die Arbeiten ab dem 09.02.2015 fortgesetzt.

 


Schranke am Leiferder Kirchweg steht


Der Leiferder Kirchweg wurde in letzter Zeit immer mehr als Schleichweg in Richtung Leiferde genutzt. Dies war für den Gemeinderat Grund genug den Weg zu sperren und mit einer Schranke zu versehen.
Im Dezember 2014 wurden die Fundamente gesetzt und nun wurde auch vom Gemeindearbeiter Bernd Stieghahn auch die Schrankenteile aufgestellt. Entschieden wurde sich ganz bewußt für den Einsatz von sog. Gatterschranken, die auch weiterhin die uneingeschränkte Passierbarkeit des Leiferder Kirchweges für Fahrradfahrer und Fußgänger gewährleisten.
Der Standort der Schranke wurde zudem mit den Vollbütteler Landwirten abgestimmt, damit diese in der Bewirtschaftung ihrer Flächen nicht beeinträchtigt werden.

 


Arbeiten am Druffelbecker Weg in vollem Gange


Der Gemeinderat hat bereits im vergangenen Jahr beschlossen, den Druffelbecker Weg in Vollbüttel, zwischen dem Schmiedeberg und der Straße Beerbüsche, beidseitig mit einer 3-reihigen Gosse nachzurüsten. Im Zuge dieser Baumaßnahme sollen auch die ca. 30 Jahre alten Holperschwellen, die weniger der Verkehrsberuhigung gedient, sondern eher als Lärmbelästigung empfunden wurden, entfernt.
Nachdem, aufgrund der vorherrschenden milden Witterung in der vergangenen Woche, bereits mit vorbereitenden Arbeiten begonnen wurde, ist die mit den Arbeiten beauftragte Firma Kaupke aus Soltendiek in dieser Woche "in die Vollen gegangen". Sollte sich die milde Witterung halten sollten die Arbeiten Mitte Februar abgeschlossen sein.

 


Aus der Allerzeitung vom 16.01.2015